Geologie & Mineralogie unseres Quarzvorkommens

Im südöstlichen Teil des Taunus liegt der berühmte Quarzgang von Usingen, der in derQuarzgang von UsingenGemarkung Eschbach als „Eschbacher Klippen“ und Saienstein markant aus der Landschaft tritt. Dort wo der Quarzgang das Tal der Usa trifft liegt unser Werk. Unmittelbar oberhalb gewinnen wir den Rohquarz aus dem steilstehenden, bis zu 50 m breiten Gang. Aufgrund der Lage des Steinbruchs in der Gemarkung Eschbach sprechen wir das abgebaute Material als Eschbacher Rohquarz an.

Die Bezeichnung unseres Werks als Bremthaler Quarzitwerk ist aufgrund der Genese des Vorkommens irreführend. Es müsste demnach korrekt als Quarzwerk geführt werden.

Der Usinger Quarzgang ist in Devonische Tonschiefer eingebettet. Sein Alter wurde auf 272 Millionen Jahre bestimmt, wird also dem Erdzeitalter Perm zugeordnet. In dieser Zeit traten im Rheinischen Schiefergebirge vielerorts Gangmineralisationen als Folge variszischer Bruchtektonik auf.

QuarzgesteinDie Bezeichnung unseres Werks als Bremthaler Quarzitwerk ist historisch gewachsen, aufgrund der Genese des Vorkommens aber irreführend. Korrekt müsste es demnach Quarzwerk heissen.Ursprünglich bestand der Gang aus Baryt (Schwerspat). Im späten Perm drangen kieselsäurereiche, quarzbildende Lösungen ein, verdrängten den Baryt, kristallisierten und behielten aber dessen äußere, blättrige Form bei. Man spricht von einer Pseudomorphose von Quarz nach Baryt.

In Hohlräumen und Klüften, dort wo ausreichend Platz blieb,Kristallkonnte sich Quarz in gebänderter Form oder in typischen Prismen mit pyramidalen Endflächen ausbilden. Kristalldrusen oder -stufen mit bis zu faustgroßen Kristallen sind charakteristisch für den gesamten Gang, aber auch das infiltrierte Nebengestein.

Der Usinger Quarzgang ist berühmt für die Vielzahl an unterschiedlichen Erscheinungsformen und Größen seiner Quarzbildungen. Wir finden Kappenquarze (einzelne Spitzen lassen sich von den zackig gebänderten Quarzformationen als Kappen abnehmen), Quarze mit artischockenartigem Aufbau, wasserklare Bergkristalle, weißen Milchquarz, gelblichen Citrin bis hin zu braun-schwarzem Rauchquarz und sogar seine dunkelste Erscheinungsform, den Morion.

In Lehrbüchern beschrieben und ausgestellt in vielen Museen der Welt – Usinger Quarz – eine Besonderheit der Natur.